Im Vorstellungsgespräch - Fragen und Antworten: Wissen, was gefragt ist

Auf die Situation und mögliche Fragen im Bewerbungsgespräch können Sie sich gezielt vorbereiten. Spielen Sie verschiedene Frage-Antwort-Muster durch, sammeln Sie Argumente und proben Sie gegebenenfalls mit einer Vertrauensperson. Übrigens: Auch und gerade hier gelten allgemeinen Kommunikationsregeln wie aufmerksames Zuhören, keine Unterbrechungen, höfliches Antworten. Hier haben wir Ihnen eine Liste häufiger Fragen und Beispiele für gute Antworten zusammengestellt:

Antwort: Ich habe mich ausführlich über interessante Arbeitgeber informiert. Die Struktur Ihres Unternehmens kommt meinen bisherigen Erfahrungen in abteilungsübergreifender Projektarbeit sehr entgegen. Die aktuellen Entwicklungen in Ihrer Branche verfolge ich aufmerksam.

Antwort: Ich möchte mich weiterentwickeln. Bisher habe ich überwiegend im Bereich ... gearbeitet. Diese Kenntnisse will ich erweitern und darauf aufbauen, damit ich mehr Verantwortung übernehmen kann.

Antwort: Das ist ein langer Zeitraum. Ich gehe gern Schritt für Schritt vor, deshalb kann ich meine Position in zehn Jahren nur sehr allgemein angeben. Ich möchte bis dahin meine Kenntnisse erweitert haben und mehr Führungsverantwortung übernehmen.

Antwort: Sie würden mich als einen engagierten Menschen beschreiben, der belastbar ist und zupackt – aber auch Humor und Verständnis hat. Meine Freunde würden mich als einen offenen und freundlichen Menschen bezeichnen.

Antwort: Weil meine bisherige berufliche Entwicklung mich darauf vorbereitet hat, die Aufgaben der ausgeschriebenen Position zu erfüllen.

Antwort: Ich brauche eine gute Einbindung in die Informationswege um Unternehmen und viel Austausch. Darum freue ich mich, dass bei Ihnen viel im Team gearbeitet wird.

Antwort: Teamarbeit ist, wenn jeder seine spezielle Kompetenz einbringt, um gemeinsam eine berufliche Aufgabe zu lösen. Teamarbeit ist dann effizient, wenn Meeting gut vorbereitet werden, der Ablauf strukturiert ist und alle das Ziel vor Augen haben und darauf zu arbeiten.

Antwort: Ich versuche sie zu lösen. Zuerst forsche ich nach den Ursachen, aus selbstkritisch bei mir. Vielleicht ist es ein sachliches Problem? Vielleicht sind es persönliche Spannungen? Man findet immer eine Lösung, die für alle akzeptabel ist. Wenn ich nicht an einem Konflikt beteiligt bin, biete ich mich gern als Mittler an.

Antwort: Ich freue mich über mehr Gestaltungsmöglichkeiten und Herausforderungen. Ich hoffe, die nächsten beruflichen Entwicklungsschritte in Ihrem Unternehmen zu machen.

Antwort: Ich weiß, dass Sie nach Tarif zahlen. Mir geht es vor allem um die mit der Position verbunden Chancen. Ich glaube, wenn ich die geforderte Leistung bringe, dass man dann zu gegebener Zeit auch über Leistungszulagen sprechen kann.

Antwort: Ich werde mich zunächst gründlich informieren, auch im Gespräch mit Kollegen, und dann auf Basis dieser Analyse versuchen, eigene Schwerpunkte zu setzen.

Antwort: Aufgrund meiner bisherigen Tätigkeiten kann ich sicherlich einige Arbeiten gleich in Angriff nehmen. Ich will mich natürlich auch auf neue Aufgaben vorbereiten. Es wäre schön, wenn ich einen Ansprechpartner hätte, der mir bei Fragen weiterhelfen kann.

Antwort: In den letzten Jahren habe ich einige Abendkurse besucht. Es wird auch sicher in der neuen Position Weiterbildungsbedarf geben. Sobald das konkret wird, würde ich gern darüber sprechen, welche zeitlichen Lösungen es in diesem Fall gibt. Natürlich bin ich bereit, auch Freizeit dafür einzusetzen.

Antwort: Die Auszeichnung als bestes Team im letzten Jahr beim Teamwettbewerb in unserem Unternehmen.

Antwort: Die mittelfristige Perspektive. Es gibt kaum Aufstiegsmöglichkeiten und das Unternehmen hat sich sehr auf eine Marktnische fokussiert, die nur teilweise zu meinen beruflichen Qualifikationen passt.

(So bereiten Sie optimal nach >>)